Das erste Video

Lange habe ich überlegt, ob ich überhaupt ein Video drehen lassen sollte. Muss eigentlich jeder wissen, was ich so „arbeite“? Verstehen doch sehr viele Menschen wahrscheinlich gar nicht.

Der Wunsch wurde aber immer größer in mir. Außerdem war es sehr zeitaufwändig, wieder und wieder zu erklären, was Aurachirurgie/Auramatrix etc. ist. Also, die Idee war da, Klienten auch. Nun musste jemand her, der Ahnung vom filmen hat. Oder ging es wohl auch so, mit meinem Handy? Nein, wenn schon, denn schon. Überall wurde gefragt, ob man jemanden kennt, der ein Profi in dieser Angelegenheit ist.

Tatsächlich, eines Tages sagte meine Tochter mir, dass ein Bekannter aus ihrer Clique mit seinem Freund „Filme dreht“. Damit war der Grundstein gelegt.

Oft habe ich den Termin abgesagt, irgendwie beschlich mich doch ein komisches Gefühlt. War es wirklich richtig?

Dann geschah wieder etwas, was ich immer noch nicht erklären kann:

 

Gott erschien – wie immer nachts – und sagte zu mir:

Mach genau das, was du dir erträumst. Geh in die Welt, zeig allen, wie einfach es sein kann, V e r t r a u e n aufzubauen und den Körper in die Selbstheilung zu bringen. Genau so, wie du es schon so lange als Entwurf im Kopf gespeichert hast, sollst du es ausführen. Ich und die Erzengel begleiten dich. Du bist auserwählt, zu lehren, zu zeigen, zu informieren. Tu es – jetzt!

 

2016 04 22 18.31.31 2

Der Termin für den Dreh an den Externsteinen wurde festgelegt. Er war am 22.4.2016, es war eisekalt. Caro und ich bestellten einen super schönen Sonnenaufgang. Leider hatten wir an die Stunden danach nicht gedacht. Der Sonnenaufgang, morgens gegen 6:19 h, war traumhaft. Für knapp eine Stunde hatten wir tolles Wetter, super Licht für die Aufnahmen, danach fing es an zu regnen. Ein schönes Beispiel dafür, wie GENAU man die Wünsche ins Universum schicken sollte. Der Sonnenaufgang verzauberte die Externsteine. Sie sahen aus, als hätte sie jemand mit Gold angemalt.

Inge Sonnenaufgang 1

Alles andere klappte wunderbar. Marvin und Kai Uwe waren super. Sie nahmen uns sehr schnell die Nervösität. Wir haben so viel gelacht, erlebt.....einfach toll. Anstatt der angesetzten fünf Stunden waren wir schon nach nicht einmal drei Stunden fertig. Alle waren total durchgefroren, aber zufrieden.

Der zweite Teil – mit Jenny – fand am 20.07.2016 statt, 34 ° im Schatten und schwül. Oh nein, am liebsten hätte ich schon wieder abgesagt. Nach anderthalb Stunden war dieser Dreh erledigt. Ich war richtig froh, dass wir es doch durchgezogen hatten. Mit Jenny und ihrem Pferd „Baby“ hatten wir viel Spaß und die Abkühlung im Wasser tat uns allen gut.

ENDLICH konnte sich meine Anspannung lösen. Den Rest durften jetzt Marvin und Kai Uwe erledigen. Alle waren schon sehr gespannt. Hatte ich doch auf facebook schon „erzählt“, dass wir ein Video drehen lassen.

Ich finde, dass es sehr gut geworden ist. Nun ja, ab und zu wiederholen sich ein paar Worte, hätte man vielleicht etwas anderes sagen können. Ja, hätte man. In dem Moment ist es uns nicht anders eingefallen. Wir haben so geredet, wie wir es empfunden haben, ohne Drehbuch, ohne Protokoll!

Hochgeladen wurde es am Neumondstag, dem 2. August 2016.

 

2016 07 15 22.07.50